Ziel

Ziel des Projektes ist es, eine frühzeitige, kontinuierliche und langfristige Suchtprävention und Gesundheitsförderung von Jugendlichen im außerunterrichtlichen Bereich an Schulen durchzuführen.
Dabei sollen Lebenskompetenzen der Jugendlichen gefördert werden, um einem Substanzmissbrauch vorzubeugen.
Interessierte Jugendliche können an ihren Schulen mit suchtpräventiven Projekten tätig werden und dadurch den schulischen Alltag aktiv und eigenverantwortlich mitgestalten.

Die Arbeit des Schülermultiplikatorenprojektes richtet sich an Kinder, Jugendliche, junge Heranwachsende und Erwachsene.

Das bedeutet, es werden direkt und indirekt verschiedene Zielgruppen erreicht:


direkt:     

Jugendliche ab der 7. Klasse (Ausbildung zu SchülermultiplikatorInnen)



indirekt:    

Kinder und Jugendliche ab der 5. Klasse (SchülermultiplikatorInnen unterbreiten ihnen Angebote)

Lehrer, Schulsozialarbeiter (Ausbildung zu FYM- SchulkoordinatorInnen)

Studenten/Erzieher (Ausbildung als TrainerInnen)

Eltern sowie das weitere soziale Umfeld